Besser spät als nie…

EDE on Tour
Hiermit melden sich endlich auch mal die Stämme Exodus, Don Bosco und Elisabeth von Thüringen (kurz EDE) aus Gelsenkirchen!
Nach einem etwas verregneten und chaotischen Aufbau konnten wir zu Beginn des Lagers den Strand und das Meer bei herrlichem Sonnenschein erobern. Nur 2 min Fußweg und schon ist dem Badespaß nichts mehr entgegen zu setzen. Doch allzu viel Zeit blieb nicht zum ausspannen, denn der Hike stand direkt in der ersten Woche auf dem Plan. Mit allen 22 EDEn erkundeten wir die malerischen Küstenlandschaften auf der Halbinsel rund um Crozon. Dabei fanden wir unterschiedlichste, aber immer wieder grandiose Schlaf- und Rastplätze und lernten Land und Leute hautnah kennen. Ohne die Sprachkenntnisse von Judith wären wir heillos aufschmissen gewesen, vielen Dank für alle Übersetzungen.
Zurück auf dem Lagerplatz hieß es dann zunächst wieder Erholung an Strand und Meer, bevor es gestern dann an die ersten Ermittlungen im Fall „Mord an Du Pont“ ging. Es stand die große Frage im Raum: „Was ist denn da los?!“. Die Kinder wuselten durch das ganze Dorf und erspielten wichtige Gegenstände und Hinweise. Wir haben bereits eine heiße Spur und bleiben den Tätern mit Hilfe des Komissares und des Koboldes auf den Fersen. Abends feierten wir dann schon unser Bergfest, die Mitte des Lagers. Dabei gewannen wir als Dorf der Bogescouts nicht nur „Mein Leiter kann“, sondern unterhielten auch alle andern mit unserem Banana-Dance (mit freundlicher Unterstützung des Stammes Weiße Rose).
Heute bereiten wir uns auf den Wortgottesdienst mit allen 350 Teilnehmern am Strand vor und erwarten gespannt die Dinge die für die nächste Woche anstehen. Neben einem Dorffest und weiteren Ermittlungen kommen hoffentlich auch weiterhin Spiel und Spaß am Wasser nicht zu kurz…
Schöne Grüße aus dem sonnigen Telgruc-sur-mer in die Heimat,
euer EDE

10 Gedanken zu „Besser spät als nie…“

  1. Tolle Seite und ein spannender Bericht von den Juffis aus GE. Wir würden uns sehr freuen, auch mal vom Stamm Max.-Kolbe aus BOCHUM etwas zu hören. Bitte gebt unseren Wunsch an Jan, Nadja oder Stefan weiter. Wir wünschen allen Juffis und Leitern weiterhin tolle Tage in der Bretagne und „Gut Pfad“ aus dem sonnigen Bochum.
    Tomás u. Andrea

  2. Hallo Ihr Lieben!
    Ich finde es echt toll das hier soviel von die Juffis zu lesen ist.
    Ich gönne und wünsche euch noch schönen Sonnenschein und und aufregende Tage! Insbesondere sollt Ihr diese Tage immer in schöne Erinnerung behalten!
    Etwas traurig sind wir natürlich über den Stamm der St.Elisabeth aus Schonnebeck.
    Jungs und Mädels von euch oder hört oder liest man leider kein Wort. Entweder ihr dürft keine Silbe über diese Site veröffentlichen oder ihr habt einfach keinen Bock!
    Macht euch mal Gedanken ob es sinnig ist neun Tage lang nichts von euch zu hören. Falls eine SMS, Email oder ein Kommentar hier euren finanziellen Rahmen sprengen sollte, keine Sorge ich werde es bezahlen!
    In diesem Sinne!
    Justin mein Junge wir vermissen dich, Küsschen!

    1. ich danke euch! super bericht!schoen zu sehen dass es euch gut geht!wir wuenschen euch noch tolle tage und viele abenteuer! hallo an alle !! reinhard birgit und pummel

  3. Diese Seite ist wirklich toll, aber wir vermissen einen Lagebericht vom Stamm Sachsen aus dem Essener Stadtwald. Vielleicht könnte jemand Bescheid sagen, damit Stadtwaldkinder sich auch über diesen Weg ausführlicher melden können, ist ja schon befremdlich so wenig bzw. fast keinen Kontakt zu haben(Danke für die kurze SMS). Ansonsten wünsche ich allen schönes Wetter und viel Spaß für die restlichen Tage
    Birgit Schulz

  4. Hallo ihr Lieben!
    Wir haben heute das erste Lebenszeichen von unserer Tochter erhalten!!! Eine Postkarte.!!!! Wissen dier anderen Stämme nicht das ihr ein Tagebuch eingerichtet habt??? Es wäre schön die anderen Stämme diese Info zukommen zu lassen,oder haben sie keinen Bock was zu schreiben?
    Weiterhin schönes Wetter und viel spass
    Birgit und Carlo

  5. booohr – Manche Eltern kann man auch nicht alleine zuhause lassen 🙂
    …. deinem Justin wirds sicher noch ein paar Tage gut geht 🙂

  6. ‚allo alle dort in Fronkroisch!
    Hier scheint ja ein bisschen der „Vermissten-Thread“ zu sein, deshalb möchte ich auch mal in diese Kerbe schlagen. Also ich bin ganz sicher, dass wir auch ein paar St- Georgianer in den Bus gesetzt haben..aber kein Wort hier zu lesen oder zu sehen am Rande irgendeines Fotos. – Habt ihr die alle auf einem Autobahnrastplatz verloren? Wäre schön, mal was von euch zu lesen oder zu sehen.
    Ich erhöhe mal den Druck: Gabriel, wenn du hier nix von dir sehen läßt oder bald eine Karte hier ankommt, dann schreiben wir hier, wie sehr wir dich vermissen, – dann lass ich deine Mutter schreiben,das wird mega-peinlich, glaub’s deinem alten Vater. Oder ich mach unter deinem Facebook-account die Gruppe „Helden in Blümchenstrumpfhosen auf….ach nee, die gibt’s ja schon! 😉

  7. Hallo Ihr Schnuffis in Telgruc-sur-Mer, sind euch irgendwo am Rande eures Camps 7 Verrückte , die sich „Die Wennischen“ nennen und vermutlich von morgens bis abends gegen Lederkugeln (oder Ähnliches ) treten, aufgefallen?
    (Keine Angst, die tun nix ) Dann wäre es super schön, wenn es einem von Euch gelänge, einen Schriftgelehrten unter eben diesen „SüdgalliErN“ ausfindig zu machen und diesen dann dazu zu bewegen, auch wenn noch Ferien sind, einen winzig kleinen Kommentar an die daheim Gebliebenen zu verfassen und evtl. sogar mal ein Foto hoch zu laden. Auf Facebook tun die das in der Regel mehrfach am Tag. Hier in unserem Dorf sitzen die Mütter von Jonas,Tom, Phillip, Jonas, Patrik, Lenni und Nils, diesen 7 Zwergen und haben Sehnsucht nach Ihren kleinen Jungs und kommen vor Tränen nicht in den Schlaf ………………..!
    Also, bitte……wenn Euch , die Ihr euch an diesem Thread so rege beteiligt einer der o.g. über den Weg läuft, lasst ihn nicht wieder laufen, sondern verpflichtet ihn zum Schreiben.
    Grüße aus der Nudelküche !!!

  8. Hallo Ihr lieben EvT-ler und die zukünftige Braut aus Ückendorf,
    schön von Euch zu hören und zu sehen. Ich hoffe, daß Euer Mordfall inzwischen aufgeklärt werden konnte. Wir sind heute wieder nach Hause gekommen und wünschen Euch noch schöne sonnige Tage in Frankreich.
    Mille Baises, maman et Fritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.